Hauptgerichte

          Kaninchenkeulen mit Kräutersauce und jungem Gemüse

          Im April ist schon wieder heimisches junges Gemüse verfügbar. Zu dem passt viel frisch gehackte Petersilie, über Spargel ist etwas sehr fein geschnittener Schnittlauch auch sehr lecker. Und zusammen mit anderen Frühlingskräutern wird daraus schnell eine richtige Delikatesse. Frühlingskräuter aber immer erst zum Schluss an die Speisen geben und nicht mitkochen, so bleiben sie schön grün und halten ihr volles Aroma.

          Jetzt ist auch der erste Freilandestragon da, der gehört zu meinen Lieblings-Kräutern. Er gibt vielen Gerichten eine ganz besondere Note und passt gut zu Fisch und Fleisch. Man sollte ihn aber nicht zu reichlich verwenden, denn sein Geschmack ist kräftig und kann leicht dominieren.

          Zutaten:
          500 Gramm Spargelspitzen, 6 Stück Kaninchenkeulen a 180 Gr., 2 Eßlöffel körnigen Dijon-Senf , 400 Gramm Karotten, 300 ml Geflügelfond, 3 Eßlöffel Butterschmalz, 300 Gramm kleine runde Schalotten, 2 dl Kurkuma, 1 Stück Kohlrabi, 0.5 Bund je Bund Kerbel, Dill, Estragon, 500 Gramm kleine fest kochende Kartoffeln, 100 ml trockener Weiswein, 4 Eßlöffel Olivenöl

          Kaninchenrücken in der Folie pochiert

          Kaninchenrücken so zubereitet schmeckt warm als Hauptgericht mit jungem Gemüse

          aber auch kalt aufgeschnitten zum kleinen Salat.

            

          Kaninchen gibt es bei uns eher selten im Angebot, darum bitte immer vorbestellen.

          Frisch sind sie aber im französischen Supermarkt oft zu haben.

          Zutaten:
          Stück Kaninchenrücken , 150 Gramm Schweinefilet, 80 ml Sahne, 1 Salz, Pfeffer, 0.5 Bund Basilikum

          Kartoffel Galantine mit Steinpilzen und Wirsing

          Diese Rolle wird die bisher gewohnten Beilagen in unseren Menues verdrängen. Locker und elegant im Geschmack behauptet sie sich sowohl als Beilage als auch in einer etwas größeren Portion als Hauptgericht.

          Zutaten:
          1 Kilogramm mehlig kochende Kartoffeln, 100 Gramm Mehl, 80 Gramm Butter, flüssig, zimmerwarm, 3 Eier, 50 ml Sahne, 200 Gramm Wirsing, nur die inneren Blätter, 1 Eßlöffel Olivenöl, 1 Schalotte, fein gewürfelt, 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt, 15 Gramm Steinpilze, getrocknet, eingeweicht, Salz und Pfeffer aus der Mühle, 1 Eßlöffel Parmesan, 1 Teelöffel getrockneter Origano

          Kohlpudding

          Zutaten:
          1 1, 1 1

          Kohlrouladen

          Zutaten:
          1 1, 1 1

          Kohlrouladen aus Weiskohl oder Wirsingkohl

          Diese Kohlrouladen, meine Großmutter hat sie schon so zubereitet,

          sind mein absolutes Leibgericht.

          Ich mach die Kohlrouladen gerne besonders klein und lass dasFleisch für das Hack vom Metzger frisch durchdrehen.

          Dieses Rezept ist für 12 kleine Rouladen.

          Zutaten:
          1 großer Weißkohl oder Wirsing, 500 Gramm gemischtes Hackfleisch, 500 Gramm Lamm Hackfleisch, 2 Stück Brötchen vom Vortag, 2 Stück Eier, 1 Eßlöffel Steinpilzpulver, 1 Stück große Zwiebel, gerieben, 150 Gramm fetter Speck , 0.5 Liter Gemüsebrühe, 1 Eßlöffel Mehl, 1 Salz und Pfeffer

          Labskaus, das Hamburger Familien Rezept

          Wer Labskaus nicht kennt, kann sich schwer vorstellen, daß  Labskaus schmeckt. Ich gebe zu der Anblick ist nicht sehr ansprechend, denn durchgedrehtes Fleisch mit Kartoffeln, Zwiebeln und Rote Betesaft sind optisch nicht wirklich ein Hinkucker.

          Im Gourmet Club gekocht, schön  angerichtet, mit Spiegelei und Rollmops konnten ich dann aber doch die Kochklub Teilnehmer dafür erwärmem. Oder lag es am Bier und dem eisgekühltem Kümmel?

          Für mich als Hamburgerin ist Labskaus immer wieder ein Genuss. Selbst zubereitet soll mein Labskaus sein, damit ich weiß was drin ist.

          Zutaten:
          6 kleine Eier, 1 Glas eingelegte Rote-Beete, 1 Bund gehackte Petersilie, 2 Stück Zwiebeln, 1.5 Kilogramm Kartoffeln, 2 Eßlöffel Butter, 1 Kilogramm Rinderbrust, leicht gepökelt, 3 Stück kleine Senfgurken, Stück kleine Rollmöpse

          Lachs in Teriyaki Sauce

          Lachs ist nebem Thunfisch und Makrele der häufigste Speisefisch in Fernost. Frische und Qualität wild gefangener Fische sind mit der bei uns meist angeboten Zuchtware nicht zu vergleichen.

          Zutaten:
          6 Stück Lachsfilet mit Haut, je ca 75 Gr., 3 Eßlöffel Sake, 5 Eßlöffel fertige Teriyaki Sauce, Saft von ½ Zitrone, Togarashi zum Bestreuen, 1 Eßlöffel Kokosfett zum Braten

          Lachs oder Lachsforelle gefüllt, Sesamkartoffeln

          Zutaten:
          500 Gramm kleine Kartoffeln, 1 Bund Bund Kräuter Estragon, Dill oder Petersilie, gehackt, 20 Gramm Butter, 4 Eßlöffel Milch, 1 Lachsforelle ohne Mittelgräte ca 1,3 Kg oder ein ganzer Lachs, 200 Gramm Krabben oder kleine Garnelen, 200 Gramm Doppelrahm-Frischkäse, 50 Gramm Butter, 2 Eßlöffel Sesamsaat, 1 Eßlöffel Semmelbrösel, 1 große Stange Porree

          Lachs-Blätterteig im Anschnitt

          So sollte sie dann aussehen, wenn sie vorsichtig und mit einem scharfen Konditormesser mit Kulle angeschnitten wird. Dazu die Dillsauce und nichts kann schöner sein!

          Zutaten:
          1 Stück Lachspastete